März 2014 "Blumenberg" von Sibylle Lewitscharoff

ConversesOnline-Lesekreis

Afegeix-te a LibraryThing per participar.

März 2014 "Blumenberg" von Sibylle Lewitscharoff

Aquest tema està marcat com "inactiu": L'últim missatge és de fa més de 90 dies. Podeu revifar-lo enviant una resposta.

1Moongirl
Editat: feb. 25, 2014, 7:40am

Hallo Zusammen,

nun kommt der Lesekreis mal wieder zusammen und wir haben uns im neuen Jahr auf ein Buch einigen können.

Im März wird "Blumenberg" von Sibylle Lewitscharoff gelesen.

Das Werk "ist nur nebenbei eine Hommage an einen großen Philosophen, vor allem ist es ein Roman voll mitreißendem Sprachwitz, ein Roman über einen sympathischen Gehäusmenschen, dem das Wunder in Gestalt eines umgänglichen Löwen begegnet" (Klappentext, 2011).

Leseabschnitte:

KW 10 Bis Kapitel "Sonntag" S. 54
KW 11 Bis Kapitel "Heilbronn" S. 112
KW 12 Bis Kapitel "Richard" S. 160
KW 13 Bis zum Ende

2Schizophrenia86
març 1, 2014, 6:59am

Buch ist bestellt, ich hoffe, dass ich am Dienstag loslegen kann (:

3jana7870
març 1, 2014, 1:28pm

Hab mir das Buch heute ausgeliehen. Zuerst war ich etwas überrascht, dass es so ein dünnes Büchlein ist. Bei Philosophie muss ich immer an dicke Wälzer denken... =)

4salti
març 2, 2014, 12:41pm

ich bin auch wieder dabei, werd gleich mal schauen, ob ich das für mein ebook finden kann, freu mich, dass wir es mal wieder geschafft haben :)

5salti
Editat: març 4, 2014, 1:24pm

...und der Blog ist auch aktualistiert!

Hab schonmal angefangen, liest sich bisher gut. Bin gespannt, was es mit dem Löwen auf sich hat :)
Euch viel Spaß!

6Schizophrenia86
març 6, 2014, 1:46pm

Der Stil gefällt mir bislang auch gut. Habe allerdings erst ein Paar Seiten heute morgen im Zug geschafft.

Wir sind übrigens top aktuell wie es aussieht - gerade diese Woche scheint Frau Lewitscharoff ja eine Kontroverse losgetreten zu haben (die mit dem Buch zugegebenermaßen nicht viel zu tun hat, aber vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen):
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/lewitscharoff-rede-buechner-preistraegeri...
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/georg-diez-ueber-die-lewitscharoff-red...

7Moongirl
Editat: març 7, 2014, 1:22am

Oh Danke Schizo,

ich habe mal deinen Beitrag als Kommentar auf unserem Blog hinzugefügt (vorher etwas gekürzt). Ich hoffe das durfte ich so.
Wir hatten am gestrigen Tag auch schon 20 Besucher auf dem Blog. Ich denke, das hat auch damit zutun!

Ich habe noch nicht angefangen, da ich noch ein anderes Buch zu Ende lese, aber am Wochenende werde ich starten. Es steht schon in meinem Regal!

http://online-lesekreis.blogspot.de/2014/03/marz-blumenberg-von-sibylle.html

Wenn ihr Bilder mit euren Büchern habt, dann könnt ihr die mir oder Salti gerne zuschicken, wir laden sie gerne auf dem Blog hoch!

moonyworld@sags-per-mail.de

Grüße Moony

8jana7870
març 7, 2014, 5:14pm

Zu mir spricht das Buch bisher ehrlich gesagt nicht. Den Stil finde ich ganz nett, aber die Sprache ist auch nicht so überragend wie auf dem Umschlag angepriesen.
Ich habe mal wieder das Problem, dass ich mich mit keiner der drei Hauptfiguren (bisher) identifizieren kann, weder Isa, noch Gerhard, noch Blumenberg.
Mal sehen wo die Handlung noch hingeht...

9Schizophrenia86
març 10, 2014, 7:46am

Hallo Mooni,

Interessant, dass sich die Kontroverse sogar in den Besucherzahlen des Blogs niederzuschlagen scheint. Das mit der Veröffentlichung des Kommentars auf dem Blog war natürlich okay (:

Ich bin mit meinem Lesepensum etwas im Verzug. Nach bislang drei Kapiteln habe ich doch eher gemischte Gefühle. Sprachlich gefällt mir das Buch durchaus, aber gerade die Beschreibung von Blumenbergs universitärer Tätigkeit war mir dann doch zu hagiographisch und zu sehr Professorenlob. Insbesondere die Sprechstunde mit dem gönnerisch-väterlichen, überlegenen Professor und dem unterwürfig-buckelnden Studenten ist mir sauer aufgestoßen. Mal schauen, in welche Richtung sich das Buch noch entwickelt.

10salti
març 17, 2014, 4:42pm

Wow, die Dame hat ja anscheinend eine gepflegte Klatsche- hätte ich beim Lesen des Romans garnicht mal so vermutet.
Ich bin übrigens durch, aber keine Sorge, ich werd nicht spoilern, nur so viel: Ich fand das Buch an sich ziemlich öde, einzelne Kapitel haben mir jedoch gefallen und mich am Weiterlesen gehalten (nur damit der Rest dann wieder überwiegend schwammig und enttäuschend war). Beim letzten Kapitel bin ich mir noch nicht ganz sicher, was ich davon halten soll, aber wenigstens rechtfertigt es einige Geschehnisse, die ich vorher als total sinnlos empfunden hatte (schön oder? Wie gut, dass ich der Autorin grad Schwammigkeit vorgeworfen habe, und dann selbst mit so einem Satz komme. Aber ich weiß wenigstens, warum ich das tu^^).
Ich hab nur nocht so ganz verstanden, was Beckett da zu suchen hatte. Und ich mag Beckett eigentlich, also falls mir das einer bei Gelegenheit erklären könnte, wäre ich dankbar (ich hab ja den Verdacht, dass sie den Namen hat fallen lassen, um eine bestimmte Beckett-mäßige Stimmung zu erzeugen. Aber mal ehrlich: wer kennt schon beckett so gut dass das allein dadurch funktioniert? Also, außer solche Irre wie ich?)

Und um nochmal zu der Klatsche der Dame zurückzukommen: Mal abgesehen davon, dass ihre EInstellung vollkommen indiskutabel ist- hat sich noch jemand gefragt wie man ein Onanie-Verbot in der Praxis umsetzen und überwachen will?^^

11jana7870
març 19, 2014, 5:30am

Ich hab jetzt auch mal die Artikel gelesen und was die Frau konsumiert hat, als sie die Rede gehalten hat, will ich ja nicht haben... Wir können ja wieder wie vor hundert Jahren anfangen, pubertären Jungen vor dem Schlafengehen die Hände ans Bett zu binden. Oh Mann!

Na ja, nun aber zum Buch. Ich bin zwar noch nicht durch, aber bisher weitestgehend saltis Meinung. Das Buch plätschert so dahin, ohne mich wirklich zu berühren. Gelegentlich ist eine Stellen sprachlich ganz schön, aber das wars dann auch schon. Die Handlung (wenn man das Anglotzen eines imaginären Löwens denn als Handlung bezeichnen will) ist nicht so wirklich fesselnd. Wie genau die Hauptfiguren jetzt innerlich miteinander verknüpft sind oder was sie sich gegenseitig für die Handlung geben, hat sich mir noch nicht erschlossen. Isa ist tot (warum eigentlich? hab ich das überlesen?) ohne, dass es Blumenberg auch nur aufgefallen wäre und Gerhards Tod wurde auch schon gespoilert. Was soll das Ganze denn?

Wenn jetzt nicht noch der Hammer-Knaller kommt, dann wird das Buch für mich wohl unter "nicht weiterempfehlen und nicht nochmal lesen" einsortiert werden.

12Moongirl
març 19, 2014, 4:40pm

Also ich bin noch gaaaaaaaaaanz weit hinten. Wie immer. Irgendwie stelle ich hier immer Bücher ein, die komisch sind. Ich glaube, ich lasse euch dann doch bei der Buchwahl den Vortritt.
Naja, also ich komme in das Buch nicht hinein. Ich kenne den Philosophen nicht und ich verstehe manches nicht auf das erste Lesen und manche Wörter kenne ich nicht mal. Warum kann man einen Hut nicht einen Hut nennen?

Also ich habe nicht einmal den blassesten Schimmer, ob ich das Buch durch bekomme. Wenn nicht, dann werde ich es auch nach Ende des Monats nicht mehr weiterlesen.

Die Diskussionen um die Autorin habe ich nicht weiter verfolgt, da mir dazu dann wirklich die Zeit fehlt.

^^

Moony

13salti
març 24, 2014, 2:56pm

hihi, ich hab ja erst beim Nachwort gecheckt, dass es den Blumenberg wirklich gibt... vorher auch nie was von dem gehört. Vielleicht würde sich das Ganze einem ja erschließen, wenn man dessen Werk kennen würde?
Ich persönlich leg allerdings keinen großen Wert darauf, das im Selbstversuch herauszufinden^^

14Moongirl
març 24, 2014, 3:59pm

Hallo Salti,

ja ich denke schon, dass wenn einem Philosophie liegt und man auch ein wenig Blumenberg kennt, dieses Werk einem mehr gibt.
Ich fand das Buch sehr schwere Kost. Zum Schluss habe ich die philosophischen Ansätze übersprungen. Das gebe ich zu. Aber nicht weil sie mich langweilten, sondern weil ich sie nicht verstand.
Ich denke, wenn ich das Buch in 20 Jahren nochmals lesen würde, dann könnte ich ihm vielleicht mehr und andere Seiten abgewinnen.

Eine Lieblingsstelle habe ich jedoch. Die Überlegungen zur Wahrheit Blumenbergs (vgl. 152ff). Ich habe die Überlegungen verstanden und fand sie wundervoll dargestellt.

Ansonsten muss ich sagen, dass ich den Inhalt des Buches absurd und ohne ein wirkliches Ziel empfunden habe.
Nächste Woche gerne mehr, wenn alle das Buch beendet haben.

Grüße Moony

15jana7870
març 25, 2014, 6:23am

Ich bin noch dran und kann mich im Moment schwer aufraffen weiterzulesen. Vor allem deswegen, weil ich noch immer keinen wirklichen Handlungsstrang gefunden habe. Aber bis nächste Woche hab ich es bestimmt durch...

16salti
març 25, 2014, 1:59pm

ich hab grad einen kleinen Lachkrampf hinter mir, weil ich festgestellt habe dass dr Blumenberg in meinem Literaturverzeichnis für meine Diplomarbeit auftaucht. :D Wie unendlich peinlich.... Nun ja.
Also: Der gute Mann hat bei mir offensichtlich keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Und: Nein, es bringt einem anscheinend für die Lektüre unseres Romans nicht viel, wenn man was vom beschriebenen Philosophen gelesen hat.
Und: Kleine Notiz an mich selbst: Wie gut, dass ich beim Verfassen meiner Arbeit so aufmerksam mit meinen Quellen umgehe. Sollte ich dringend weiter so handhaben.

17jana7870
març 28, 2014, 7:45pm

=D

18jana7870
abr. 4, 2014, 2:49pm

Bin jetzt durch und habe das Ende nicht verstanden und auch das ganze Buch nicht so recht durchdrungen. Mich spricht es nicht an. Das Gute daran: Es war dünn

19salti
abr. 8, 2014, 6:25am

dein letzter Satz ist eine sehr gute Zusammenfassung, Jana :D

Apunta-t'hi per poder publicar