Januar 2015 : "Der Allesforscher" von Heinrich Steinfest

ConversesOnline-Lesekreis

Afegeix-te a LibraryThing per participar.

Januar 2015 : "Der Allesforscher" von Heinrich Steinfest

Aquest tema està marcat com "inactiu": L'últim missatge és de fa més de 90 dies. Podeu revifar-lo enviant una resposta.

1Moongirl
gen. 8, 2015, 4:56am

Im Januar hat sich der Lesekreis für das 400 Seiten Werk von Heinrich Steinfest entschieden.

Es handelt sich um einen Roman, welcher 2014 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises stand.

Heinrich Steinfest ist 1961 in Albury, Australien geboren und lebt nun als Schriftsteller und bildender Künstler in Östereich.

Nach seiner erfolgreichen Krimi-Reihe um Detektiv Cheng, folgten nun Romane wie "Die Haischwimmerin" und "Der Allesforscher". (vgl. Wikipedia 8.1.2015)

Ich lasse in diesem Monat mal die Zeitleiste weg, weil wir bisher immer erst zum Ende die Werke kommentiert haben und ich das Gefühl hatte, das wir eh immer ein wenig unterschiedlich gelesen haben. :) Wir können ja immer zu Anfang erwähnen, zu welchen Abschnitten unsere Kommentare gehören.

Viel Spaß beim Lesen

2Moongirl
gen. 16, 2015, 7:28am

Hallo,

nun endlich liegt auch der "Allesforscher" bei mir auf dem Tisch.

398 Seiten in 16 Tagen sind ca. 25 Seiten pro Tag. Na das ist doch zu schaffen.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt. Mich spricht ja schon das Cover sehr an. Eine Collage von Dingen, welche alle etwas mit Wissenschaft zu tun haben. Ich denke man könnte schon über dieses Bild seitenweise kommentieren und philosophieren. Ob man auch Dinge vom Cover im Buch wieder entdeckt?

Was meint ihr zu dem Buch? Wie weit seit ihr schon?

Ich werde mich mal in den nächsten Tagen wieder melden.

3Moongirl
gen. 26, 2015, 1:23am

Die ersten drei Kapitel sind gelesen und der Wal ist gestrandet. :)
Das Buch ist bisher nach meinem Geschmack, da es Witz aber auch Spannung hat. Natürlich hat auch der Klappentext schon ein bisschen was vorgenommen.

Ich finde Herrn Sixten Braun recht sympathisch und lese deswegen auch seine Geschichte gerne.
Bisher störte mich nur eine Aussage, welche leider auch nicht näher erläutert wurde: Warum sind Menschen, die Nudel ohne Ei essen zynisch? (S. 15 "Oder Nudeln zu essen, in den kein Ei steckt. Als seien solche Nudeln vom lieben Gott persönlich vorgekaut worden"). Ist dies nun einfach eine Meinung von Sixten Braun? Oder weiß Herr Steinfest nicht, dass die ursprüngliche Nudel aus Italien nicht mit Ei hergestellt wurde. Und warum ist man dann Zyniker?

Vielleicht ist es aber auch nur ein Hinweis auf die Einstellung von Sixten Braun, der sich als absoluter Fleischesser bezeichnet (S. 13).

Ich lese weiter, werde es aber definitiv nicht bis zum Ende des Monats schaffen.

Apunta-t'hi per poder publicar