IniciGrupsConversesMésTendències
Has donat un cop d'ull al SantaThing, la tradició de fer-se regals de LibraryThing?
ignora
Aquest lloc utilitza galetes per a oferir els nostres serveis, millorar el desenvolupament, per a anàlisis i (si no has iniciat la sessió) per a publicitat. Utilitzant LibraryThing acceptes que has llegit i entès els nostres Termes de servei i política de privacitat. L'ús que facis del lloc i dels seus serveis està subjecte a aquestes polítiques i termes.
Hide this

Resultats de Google Books

Clica una miniatura per anar a Google Books.

S'està carregant…

Widerspruch 62 : Beitrage zu sozialistischer Politik

de Michèle Amacker

MembresRessenyesPopularitatValoració mitjanaConverses
2No n'hi ha cap4,166,225No n'hi ha capNo n'hi ha cap
Das aktuelle WIDERSPRUCH-Heft 62 widmet sich der Care-Arbeit, also der versorgenden, betreuenden, pflegerischen Arbeit, im Kontext der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise. Die Beiträge beschäftigen sich mit folgenden Themen: Staatsfinanzen und Care-Ökonomie, Care-Arbeit und Geschlechtergerechtigkeit, Auswirkungen der Austeritätspolitik auf die Gesundheitsversorgung, steigender Druck auf die Haushalte in Nord und Süd, Migration von Care-Arbeiterinnen, Politisierung der Care-Arbeit. Einige Beiträge sind im Rahmen einer Tagung des internationalen feministischen Neztwerks WIDE entstanden. Weitere Autorinnen setzen sich kritisch mit Konzepten und Geschichte der Care-Arbeit auseinander. Im Diskussionsteil finden sich Beiträge zur Solidarischen Ökonomie, zur Aktualität Gramscis, zur Renaissance der Kapital-Lektüren sowie zu einer marxistischen Lacan-Rezeption. Die Redaktion WIDERSPRUCH hat sich 2012 neu formiert und ihre Strukturen überarbeitet. Ab sofort wird sie den Widerspruch in Zusammenarbeit mit dem Rotpunktverlag herausgeben. Autorinnen und Autoren der aktuellen Ausgabe: Michèle Amacker, Wiss. Mitarbeiterin am IZFG. Ewa Charkiewicz, freischaffende Publizistin. Alex Demirovic, Sozialwissenschaftler. Céline Ehrwein Nihan, Professorin für Ethik. Lilian Fankhauser, Wiss. Mitarbeiterin am IZFG. Frigga Haug, emeritierte Professorin für Soziologie. Stefan Kerber-Clasen, Soziologe. Ulrike Knobloch, Lehrbeauftragte für Wirtschaftsethik. Christine Michel, Branchen- und Gleichstellungssekretärin Unia. Franziska Müller, Gender- und Kulturwissenschaftlerin. Sharah Razavi, Forschungskoordinatorin UNRISO. Annemarie Sancar, Sozialanthropologin. Rita Schäfer, Ethnologin. Sarah Schilliger, Soziologin. Tove Soiland, Historikerin und Philosophin. Christa Wichterich, Soziologin. Frieder Otto Wolf, Philosoph und Politologe… (més)

Sense etiquetes

No n'hi ha cap.

No n'hi ha cap
S'està carregant…

Apunta't a LibraryThing per saber si aquest llibre et pot agradar.

No hi ha cap discussió a Converses sobre aquesta obra.

Sense ressenyes
Sense ressenyes | afegeix-hi una ressenya
Has d'iniciar sessió per poder modificar les dades del coneixement compartit.
Si et cal més ajuda, mira la pàgina d'ajuda del coneixement compartit.
Títol normalitzat
Títol original
Títols alternatius
Data original de publicació
Gent/Personatges
Llocs importants
Esdeveniments importants
Pel·lícules relacionades
Premis i honors
Epígraf
Dedicatòria
Primeres paraules
Citacions
Darreres paraules
Nota de desambiguació
Editor de l'editorial
Creadors de notes promocionals a la coberta
Llengua original
CDD/SMD canònics

Referències a aquesta obra en fonts externes.

Wikipedia en anglès

No n'hi ha cap

Das aktuelle WIDERSPRUCH-Heft 62 widmet sich der Care-Arbeit, also der versorgenden, betreuenden, pflegerischen Arbeit, im Kontext der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise. Die Beiträge beschäftigen sich mit folgenden Themen: Staatsfinanzen und Care-Ökonomie, Care-Arbeit und Geschlechtergerechtigkeit, Auswirkungen der Austeritätspolitik auf die Gesundheitsversorgung, steigender Druck auf die Haushalte in Nord und Süd, Migration von Care-Arbeiterinnen, Politisierung der Care-Arbeit. Einige Beiträge sind im Rahmen einer Tagung des internationalen feministischen Neztwerks WIDE entstanden. Weitere Autorinnen setzen sich kritisch mit Konzepten und Geschichte der Care-Arbeit auseinander. Im Diskussionsteil finden sich Beiträge zur Solidarischen Ökonomie, zur Aktualität Gramscis, zur Renaissance der Kapital-Lektüren sowie zu einer marxistischen Lacan-Rezeption. Die Redaktion WIDERSPRUCH hat sich 2012 neu formiert und ihre Strukturen überarbeitet. Ab sofort wird sie den Widerspruch in Zusammenarbeit mit dem Rotpunktverlag herausgeben. Autorinnen und Autoren der aktuellen Ausgabe: Michèle Amacker, Wiss. Mitarbeiterin am IZFG. Ewa Charkiewicz, freischaffende Publizistin. Alex Demirovic, Sozialwissenschaftler. Céline Ehrwein Nihan, Professorin für Ethik. Lilian Fankhauser, Wiss. Mitarbeiterin am IZFG. Frigga Haug, emeritierte Professorin für Soziologie. Stefan Kerber-Clasen, Soziologe. Ulrike Knobloch, Lehrbeauftragte für Wirtschaftsethik. Christine Michel, Branchen- und Gleichstellungssekretärin Unia. Franziska Müller, Gender- und Kulturwissenschaftlerin. Sharah Razavi, Forschungskoordinatorin UNRISO. Annemarie Sancar, Sozialanthropologin. Rita Schäfer, Ethnologin. Sarah Schilliger, Soziologin. Tove Soiland, Historikerin und Philosophin. Christa Wichterich, Soziologin. Frieder Otto Wolf, Philosoph und Politologe

No s'han trobat descripcions de biblioteca.

Descripció del llibre
Sumari haiku

Dreceres

Cobertes populars

No n'hi ha cap

Valoració

Mitjana: Sense puntuar.

Ets tu?

Fes-te Autor del LibraryThing.

 

Quant a | Contacte | LibraryThing.com | Privadesa/Condicions | Ajuda/PMF | Blog | Botiga | APIs | TinyCat | Biblioteques llegades | Crítics Matiners | Coneixement comú | 152,623,840 llibres! | Barra superior: Sempre visible